Versicherungen – was ist käse?

Im Dschungel der vielfältigen Angebote von Versicherungen fällt die Übersicht oft schwer. Was ist absolut notwendig, was ist sinnvoll – und was ist absoluter Versicherungskäse? Gute Versicherungsberater erklären dabei Kunden und Verbrauchern, warum sie spezielle Absicherungen unbedingt benötigen und auf andere eher verzichten können oder sollten. Die KFZ-Versicherung ist natürlich Pflicht,  darüber hinaus ist bei neuen Fahrzeugen eine Vollkasko-Versicherung oder bei älteren hochwertigen eine Teilkasko-Versicherung sinnvoll: unbedingt sollte der Halter über Verkehrsrechtsschutz verfügen. Kein Versicherungskäse ist für den Lebens- und Berufsbereich die Privathaftpflichtversicherung, die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung, die Risikolebensversicherung, die Unfallversicherung, für Kinder bis zum Ende der Ausbildung eine Kinderinvaliditätsversicherung, ggf. für allein lebende Senioren die Seniorenunfallversicherung und für Tierhalter die Tierhalterhaftpflichtversicherung.  Das stellte schon die Stiftung Warentest im Jahre 2012 fest. Eine teure Sterbegeldversicherung  ist hingegen  oft Versicherungskäse. Für den Bereich Ausbildung und Altersvorsorge sind private Rentenversicherung und Fondsgebundene Rentenversicherung oftmals gerade auch steuerlich interessant. Versicherungskäse ist dort vor allem die Kapitallebensversicherung: laut Stiftung Warentest ist diese als reiner Todesfallschutz und reine Sparanlage auch nicht sinnvoll. Der Bund der Versicherten BdV  bietet sogar auf seiner Homepage ein Merkblatt mit Hinweisen für einen Ausstieg aus der Kapitallebensversicherung an. Auch die Ausbildungsversicherung für Kinder ist laut Stiftung Warentest 2012 überflüssig, da diese als Sparform für die Ausbildung der Kinder nicht sinnvoll sei. Die gesetzliche oder private Krankenversicherung ist selbstverständlich ein absolutes Muss: Auslandsreisekrankenversicherung, die Zusatzversicherung Krankentagegeld oder stationäre Zusatzversicherung , die Pflegezusatzversicherung und Zahnzusatzversicherung sind individuell sehr nützlich und daher bestimmt kein Versicherungskäse. Eine Nominierung als Versicherungskäse durch den Bund der Versicherten BdV hätte aber durchaus die Krankenhaustagegeldversicherung verdient, weil ein Verdienstausfall im Falle des Krankenhausaufenthaltes bereits durch das Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung oder durch die private Krankentagegeldversicherung abgedeckt ist.  Viel Zeit verbringen die Verbraucher natürlich in Haus und Wohnung: die Bauherrenhaftpflichtversicherung, Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung ist daher für Bauherren, Vermieter oder Eigentümer unbedingt wichtig.